Hüttenkommando vom 7. - 9. April 2006
Eintrag im Hüttenbuch

Hüttenkommando war wia jedes Jahr
des Wetter, des wa desmoi wunderbar.
Greane Wies´n, weiße Gipfeln, Sonnenschein,
im Himme könnt´s net schöner sei.
Hoiz g´macht ham ma vorig´s Jahr grod gnua,
do ham ma heuer Gott sei Dank a Ruah.
Doch da Vorstand moant: De Terrass´n de wär z´kloa,
do müaßat ma heuer amoi wos doa.
De Mannsbuida g´foit der Vorschlag scheinbar net,
sie moanan: Für wos brauchan mir a größre Gräd?
Do gengans liaba glei a Stund spaziern,
bevors a soicherne Arbat og´schafft kriagn.

Aber da Siegi und de Frauen wollt´n net länger wart´n,
sie ham den Zaun glei wegat baut vom Gart´n
und dann hams g´schaufelt, pickelt und grom,
dass de Manna, bei da Rückkehr grod no Augn g´macht ham.
Do ham a se glei a Wekzeug g´schnappt
und mit da Arbat selber schnell opackt.
Sie ham a Stützwand g´mauert, an Sand her g´fohrn,
Stoana g´klopft, an Mörtl g´rüahrt und den Estrich zogn.

Ohne Maschinen, blos mit Irxnschmoiz und Muskelkraft
ham sie de ganze Arbat g´schafft.
Auf d´Nacht hams dann a poor Hoibe g´stemmt
und den Zementstaub owe g´schwemmt.
Lang san ma no olle zammag´sessn,
ham trunga und g´essn,
ham g´sunga und glacht
und da Franz hot mit da Quetschn für uns a Musi g´macht.