Sektionsabend mit Diavortrag von Extrembergsteiger Sepp Lurz am 17. März 2006

Volles Haus am Sektionsabend im vergrößerten Vereinsheim

Knapp 80 Besucher konnte Vorstand Siegfried Wegner zum ersten Sektionsabend 2006 mit digitalem Vortrag "Auf 8035 Meter, Auge in Auge mit dem K2" von Sepp Lurz im Vereinsheim begrüßen. "Gut, dass wir vor kurzem die Wand hier durchgebrochen haben" erklärete er, als kurz vor 20.00 Uhr noch einige Stühle in das vergrößerte Gästezimmer getragen wurden.

Nach der Begrüßung berichtete der Vorstand in humorvoller Weise über die vergangenen Aktivitäten seit dem letzten Sektionsabend. Er wies auch auf die kürzlich neugestaltete Homepage der Sektion hin. Er gehöre zwar nicht zum Verein der Computerfreunde; dennoch sei es auch für Naturfreunde zeitgemäß, die digitalen Medien zu nutzen. Er dankte den Helfern, die für Ihn diese so unliebsame Aufgabe übernehmen. Mit einem Ausblick auf die anstehenden Touren und gesellschaftlichen Aktivitäten im Frühjahr beschloss Sigi Wegner den offiziellen Teil des Sektionsabends und übergab das Wort an Sepp Lurz.

Der Veldener Extrembergsteiger, Skischullehrer und Skitourenführer bedankte sich bei der Sektion für die Einladung und bei Sepp Schandl, auf dessen Initiative hin diese Veranstaltung zustande kam. Nach der Beschreibung seines bergsteigerischen Werdegangs startete der 90 Minuten dauernde Vortrag über die Doppelexpedition im pakistanischen Karakorumgebirge auf die beiden Achttausender Gasherbrum I und II. In einer 20minütigen Pause mussten viele Fragen, hauptsächlich über Kosten und Gründe für solch eine strapaziöse Unternehmung, beantwortet werden.

Der Veldener Bergabenteuerer schilderte bereitwillig und publikumsnah seine Eindrücke, Empfindungen und Erlebnisse. "Bei diesem, meinem dritten Vortrag, begeisterte mich vor allem die familiäre Atmosphäre in eurem Vereinsheim. Ich bin überrascht, einige Gesichter bereits zum zweiten Mal in einem meiner Vorträge zu sehen." Mit der Ankündigung der nächsten Expedition zum höchsten Berg Nordamerikas, dem Mt. McKinley, im Mai diesen Jahres endete der interessante Vortrag.

Da die Veranstaltung eintrittsfrei war, wurden die Besucher von Vorstand Sigi Wegner und Sepp Lurz um eine Spende für die Erdbebenopfer in Pakistan gebeten. Es konnte ein Spendenbetrag von 450,- Euro gesammelt werden, der an die Organisation >Ärzte ohne Grenzen< weitergeleitet wird. Hier ergeht noch einmal ein besonderer Dank an die großzügigen Spender!