Adventsingen im Stift St. Veit am 19. Dezember 2006
Singen wie in jungen Jahren – Gesangsgruppe des Alpenvereins bringt Refektorium zum Schwingen

Das war so ganz nach dem Geschmack der Seniorinnen und Senioren des Altenpflegeheims Stift St. Veit. Hans Wotruba, in Künstlerkreisen bekannt als "Töginger Hans" spielte mit seinen "Töginger Soatn-Zupfa" auf und seine DAV-Gesangsgruppe stimmte alte Lieder an. Sorgfältig hatte der Hans Kunst- und Volkslieder ausgesucht, die vor einigen Generationen noch zum Allgemeingut in Familien und Schulen gehörte. Heidenröslein, Loreley, Ännchen von Tharau, um nur einige zu nennen, erklangen vielstimmig in dem Refektorium, das mit fast allen Heimbewohnern und ihren Gästen am Sonntag Nachmittag gefüllt war. Und alle sangen aus voller Kehle mit. Die Melodien waren bekannt, und sogar die Texte konnten manche Ältere bis zum letzten Vers auswendig.

Es war ein Glänzen in dem weihnachtlich geschmückten Raum, dass aber wohl mehr von den Augen der glücklichen und fröhlichen Sänger auszugehen schien als von den Kerzen. Hans gab zu jedem Lied Erklärungen ab, und Lesungen von Gedichten und Geschichten fanden ungeteilte Aufmerksamkeit.

Geschäftsführer Berthold Wübbeling sprach allen Anwesenden aus dem Herzen, als er zuletzt beim Dank darum bat, dass die Musizierstunde mit dem Alpenverein im Dezember zu einer Tradition werden möchte.